X
Menu
Die kurzfristige Lösung

Die kurzfristige Lösung

Es kann durchaus Situationen geben, in denen eine zeitlich begrenzte Altenpflege erforderlich wird.

Eine Variante hiervon ist die Kurzzeitpflege. In diesem Fall wohnt der Gast bei uns für einen begrenzten Zeitraum im Seniorenheim.

 

Nach § 42 SGB IX sind hierfür pro Jahr bis zu acht Wochen möglich. Der Betrag hierfür bemisst sich auf 1.612 Euro jährlich.

Sollte der Leistungsbeitrag der Verhinderungspflege in Höhe von 1.612 Euro noch nicht in Anspruch genommen worden sein, so kann dieser zusätzlich für die Kurzzeitpflege aufgewendet werden.

Ursachen für die Kurzzeitpflege

Ursachen, die eine Kurzzeitpflege erforderlich machen, kann es viele geben.

So ist zum Beispiel Ihre Pflegeperson selbst krank, in Kur oder im Urlaub. Oder aber Ihre Krankheit hat sich zwischenzeitlich verschlimmert.

Egal, was auch der Grund für Ihre Not ist: das Seniorenheim Rhönblick wird Sie gut beraten.

Wer übernimmt hierfür die Kosten?

Die Pflegekasse übernimmt einen festen Betrag, dessen Höhe von Ihrer Pflegestufe abhängt, also von ihrem Pflegegrad.

Von diesem Betrag sollte dann die eigentlichen Pflegeaufwendungen vollständig abgedeckt werden.

Die Unterkunft und das Essen sind mit diesem Betrag allerdings nicht abgedeckt. 

Sollten diese Kosten ihr Budget übersteigen, können Sie beim Sozialamt eine Kostenerstattung beantragen.

Auch hierfür können Sie sich gern bei uns beraten lassen.

Rundum bestens gepflegt und versorgt

Top ausgebildete Pflegekräfte behandeln Sie medizinisch und betreuen Sie in allen anderen Belangen.

Über die Grundpflege hinaus gibt es noch eine große Angebotsvielfalt, durch die Sie sich bei uns wohl und geborgen fühlen werden.

Lernen Sie neue Menschen kennen und gehen Sie verschiedenen Aktivitäten nach.

So wird bei uns garantiert keine Langeweile aufkommen.

Medizinische und pflegerische Leistungen

Für die Grundpflege und die eigentliche Behandlung sehen wir bei uns hochwertige Pflege als selbstverständlich an.
Einzelne Maßnahmen hängen von Ihrem generellen Zustand ab, worunter Sie leiden und natürlich, was ihr Arzt verordnet hat. Ein kurzer Überblick folgt hier:

Behandlungspflege:
Portversorgung
Infusionsgabe
Wundkontrolle
Verbandswechsel
Temperatur-, Blutdruck- und Blutzuckermessungen
Physiotherapie
Medikamentenausgabe, usw.
Grundpflege:
Unterbringung und Verpflegung
Körperpflege:
Hilfe beim An- und Ausziehen
Sprachübungen, usw.

Wohlfühl-, Beschäftigungs- und Trainingsangebot

Neben der Behandlungspflege ist natürlich das Miteinander ein wichtiger Punkt.

Zur Vorbeugung von Vereinsamung und um den Alltag spannender zu machen, bieten wir verschiedene Gruppenunternehmungen an.

So kann man im Haus an Gymnastikkursen oder Gesundheitsschulungen teilnehmen. Auch ein schöner gemeinsamer Spaziergang sorgt für Abwechslung im Alltag.

Da wir hohen Wert auf Selbstbestimmung legen, können Sie als Gast soweit es möglich ist, selbst bestimmen, an was Sie sich beteiligen möchten.

Zeit für die Medizin

Die pflegerische Betreuung wird natürlich durch das große Freizeitangebot nicht vernachlässigt, denn wir sind ja auch ein Pflegeheim.

Die Zeiten der Pflege werden täglich eingehalten. Hierbei spielt es dann keine Rolle, ob gerade getanzt, geschlafen oder ein Ausflug durchgeführt wird.

Bei den Messungen und Medikamenten spielt Zuverlässigkeit eine große Rolle.

Damit unserem Pflegepersonal kein wichtiges Signal entgeht, wird regelmäßig über die Befindlichkeit gesprochen.

Pflege bei Ihnen
zu Hause

Sollte es möglich sein, dass Sie zu Hause versorgt werden können, kommt eventuell eine Verhinderungspflege in Frage.

Dies ist nur dann möglich, wenn Sie die vergangenen sechs Monate von einer privaten Pflegeperson in Ihrem Haus versorgt wurden. Entfällt diese Pflege nun, so geht diese Variante für maximal vier Wochen (28 Tage).

So können Sie weiterhin in Ihrem gewohnten Umfeld bleiben, denn wir machen uns auf den Weg zu Ihnen.
Welches Pflegemodell ?

Für beide Varianten benötigen Sie eine Pflegestufe. Ausnahme hierbei ist, wenn Sie eine Demenzerkrankung haben. Hier reicht die Pflegestufe 0.

Sollten Sie die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen wollen, so muss die Vorauspflege erfüllt sein.

Sollten Sie beide Voraussetzungen erfüllen, so können Sie innerhalb eines Jahres auch beide Möglichkeiten nutzen, beispielsweise vier Wochen zu Hause und vier Wochen bei uns im Seniorenheim Rhönblick.
Lassen Sie sich beraten

Um die optimale Lösung für Sie zu finden, kommen Sie am besten gemeinsam mit Ihrer Vertrauensperson zu einem gemütlichen Gespräch vorbei.

Wenn Sie eine Entscheidung gefällt haben, kümmern wir uns um alles weitere, so dass Sie zum gewünschten Zeitpunkt gut versorgt sind.

Auch beim Ausfüllen der Anträge können Sie auf uns zählen.

Wir füllen alles Erforderliche aus und erklären Ihnen dabei selbstverständlich, um was es geht.